Kanutouren und Kajaktouren am Bodensee

Ob mit dem Team oder der Familie

Eine Kanutour am Bodensee

Besonders der Kanu- und Kajaksport ist eine wichtige Teambuildingmaßnahme. Dieses Event stärkt das Wohlbefinden der Mitarbeiter, denn gerade hier ist das gesamte Team aufeinander angewiesen, um Probleme zu meistern und Strategien zu entwickeln, damit das Ziel erreicht wird. Doch nicht nur für Unternehmen ist es eine schöne Abwechslung, auch für den Klassenausflug oder für Kindergeburtstage ist das Kanu- und Kajakfahren geeignet.

Besonders der Bodensee lassen sich herrliche Kanu- und Kajaktouren durchführen. Viele abwechslungsreiche Routen in der idyllischen Umgebung bieten sich an.

Um diese Frage zu beantworten sind einige Aspekte zu beachten, um letztendlich eine individuelle Entscheidung zu treffen.

Denn Kanu ist eigentlich der Oberbegriff für Kajaks und Kanadier. Kajaks sind schmal gebaute Boote, der Bug ist spitz zulaufend. Es besitzt eine Abdeckung bei dem der Fahrer wasserdicht umschlossen ist. Gelenkt wird das Gefährt mit einem Doppelpaddel.

Beim Kanadier handelt es sich um ein offenes Boot, dass in sitzender oder kniender Stellung mit einem Stechpaddel gesteuert wird.

Zudem ist der Kandier geräumiger und bietet viel Stauraum, kann mehrere Personen aufnehmen und eignet sich für Familien, Schulklassen oder Teambuilding. Das Kajak dagegen ist für eine bis zu zwei Personen ausgerichtet, die mit ausgestreckten Beinen am Boden des Bootes sitzen. Es ist leichter zu transportieren und wendiger als der Kanadier. Außerdem sind mit dem Kajak hohe Geschwindigkeiten zu erreichen und kentert es, ist ein Versinken nicht möglich.

Für Anfänger sind Kajaks die bessere Alternative, da die Paddeltechnik einfacher zu erlernen ist.

Das Kajakfahren erfolgt mit koordinierten Bewegungen, um das Boot gerade auf dem Gewässer zu halten.

Das Blatt des Paddels wird nach vorne gänzlich in das Wasser eingetaucht und zum Körper hingezogen. Dieser Ablauf erfolgt wechselseitig. Kraft und Rhythmus sollten gleichmäßig sein und das Paddel eng am Bootskörper geführt werden. Die Körperposition ist dabei aufrecht.

Um das Kajak drehen zu können, wird das Paddel wie beim herkömmlichen Fahren geführt. Jedoch wird ein Blatt nach vorne gedreht, während das andere zur Rückseite zeigt.

Wichtig auch das richtige Bremsen, um Verletzungen zu vermeiden. Nie in steiler Position das Kajak zum Stehen bringen, sondern das Blatt einfach flach auf das Wasser legen.

Beim Paddeln zu zweit befindet sich der erfahrene Paddler im Heck und ist für die Steuerung zuständig. Die Schläge sollen möglichst synchron erfolgen, wobei ein Fahrer die linke Seite, der andere die rechte Seite bedient. Nach 20 Paddelstößen erfolgt ein Seitenwechsel.

Alle Kanutouren und Kajaktouren am Bodensee

  • Kein Inserat entspricht deinen Suchkriterien. Filter zurücksetzen
  • List view

    Beim Kanufahren finden wie bereits erwähnt Stechpaddel Verwendung. In kniender oder sitzender Position werden von der Besatzung die Paddel diagonal in das Wasser getaucht. Auch hier ist der Hintermann für die Balance zuständig. Das Paddel wird mit einer Hand am Schaft, mit der anderen Am Griff gehalten und dann senkrecht in das Wasser getaucht. Nun wird das Paddel nah am Rumpf nach hinten gezogen. Beim Eintauchen wird der Oberkörper nach vorne gebeugt, beim Zurückziehen nach hinten. Auch hier sind rhythmische Bewegungen von oberster Priorität, um möglichst geradlinig und mit gleichbleibender Geschwindigkeit zu fahren.

    Ein Tagesausflug mit sommerlichen Temperaturen kann durchaus mit einfacher Bekleidung stattfinden. In diesem Fall sind T-Shirt, Shorts, Kopfbedeckung und Sonnenschutz ausreichend.

    Handelt es sich allerdings um eine mehrtägige Tour oder um schlechtes Wetter ist es angebracht spezielle Kleidung zu tragen, um den Körper vor Auskühlung zu schützen. Auf jeden Fall empfiehlt es sich, auch bei einem geführten Event, Fleece- oder Polyesterkleidung am Körper zu tragen, denn diese trocknet schneller.

    In der Regel wird zum Kanu- und Kajakfahren der Neoprenanzug getragen. Er schützt vor Nässe und Kälte, da dieses Material wasserabweisend ist und Wärme speichert. Neoprensocken sind der ultimative Schutz für die Füße.

    Weitere Utensilien, wie Handy, Geldbeutel oder andere Utensilien können in einer wasserfesten Tasche mitgeführt werden. Von oberster Priorität ist das Tragen einer Schwimmweste.

    Der Einstieg erfolgt an einem bootshohen Steg oder einem ebenen Ufer. Das Paddel wird quer hinter die Sitzluke gelegt. Nun mit einer Hand das Paddel festhalten, mit der anderen zum Sitzlukenrand greifen und vorsichtig hineinrutschen. Danach die Abdeckung schließen.

    In der Regel kann dieser Sport auf allen Gewässern ausgeübt werden. Ausnahmen gelten für Naturschutz- und Erholungsgebiete, sowie Talspeeren.

    Das richtige Schuhwerk sollte atmungsaktiv, rutsch- und wasserfest sein. Am besten eignen sich leichte Sport- oder Wanderschuhe mit griffiger Sohle. Beim professionellen Kanu fahren lohnt sich die Anschaffung von Neoprenschuhen oder Neoprenstiefel.

    Idyllische Kanu- und Kajaktouren am Bodensee

    Besonders der Bodensee lassen sich herrliche Kanu- und Kajaktouren durchführen. Viele abwechslungsreiche Routen in der idyllischen Umgebung bieten sich an.

    Beispielsweise die Blumeninsel Mainau mit ihrer hinreisenden Flora und Fauna, die auch vom Wasser aus beobachtet werden kann. Der Start und das Ziel bei dieser Fahrt ist das Strandbad Wallhausen, das nach Beendigung des Events Ruhe und Entspannung verspricht. Bei der Tour geht es zum Überlinger See, vorbei an der historischen Altstadt Übling, dem Kloster Birnau und den Unteruhldinger Pfahlbauten. Anschließend geht es nach Konstanz zu prähistorischen Stadtteil Dingelsdorf und weiter zum Fließhorn, einem traumhaften Naturschutzgebiet. Das Highlight des Events ist die Insel Mainau mit der Mainaubucht.

    Kanutouren und Kajaktouren am Bodensee

    Eine weitere interessante und erlebnisreiche Route ist die Fahrt von Bodman-Ludwigshafen, am westlichen Ende des Überlinger Sees, bis hin zur märchenhaften Marienschlucht. Aber auch ein Trip vom Kreuzlinger Seepark zum Strandbad Hörnle ist für die Teilnehmer empfehlenswert. Gestartet wird in der Schweiz zur deutschen Stadt Konstanz, ebenfalls in herrlicher naturbelassener Landschaft. Zu einen der beliebtesten Events gehört ein Ausflug zur Insel Reichenau mit einem Ausblick auf die bizarre Vulkanformation Hegau und dem Nachbarland, der Schweiz. Eine ebenfalls bekannte Insel des Bodensees ist Lindau, die aus Muränen des Rheingletschers entstanden ist. Bei der Kanu- oder Kajaktour in freier Natur geht es vorbei an der altertümlichen Stadtmauer und dem berühmten Yachthafen.

    Der Bodensee eignet sich in hervorragender Weise für Kanu- und Kajaktouren. Die vielfältigen Angebote bieten ein Erlebnis in imposanter Natur mit einem herrlichen Ausblick auf die österreichischen und den Schweizer Gebirgszüge.